30.04.2016

Bauch vor Kopf - Da hilft nur noch Herz.

Schlussfolgerungen und Thesen aus den letzten Landtagswahlen.

ein interessantes Arbeitspapier des Kreisverbands Barnim

weiter lesen

06.07.2016

Ehrensache - Glückwunsch Reichshof - Keine Chance für Wiehl

von Elke Zakaria

Mit Reichshof hat nun eine weitere Oberbergische Kommune die Ehrenamtskarte eingeführt und Bürgermeister Rüdiger Gennies  überreichte kürzlich die Karte an 90 Ehrenamtler.
Wir bedauern sehr, dass trotz mehrfacher Bemühungen wie z. B. durch Ratsanträge oder Anregung aus dem Wiehler Bürgerforum die Ehrenamtskarte in Wiehl nicht eingeführt werden konnte.
Bereits im September 2009 hat unsere Fraktion die Einführung der Ehrenamtskarte im Rat beantragt.
siehe hier und auch hier
Damals kam die mehrheitliche Ablehnung aus den Reihen der Ratsmitglieder der CDU , FDP und SPD. Ein erneuter Anlauf 2016 nun von der FDP scheiterte an der vehementen, sehr unverständlichen Ablehnung der Fraktionen der CDU und SPD (alle persönlichen Neinstimmen können in der Niederschrift der Ratssitzung vom 26. April 2016 hier nachgelesen werden). 

Für uns ist und bleibt die Ehrenamtskarte Ausdruck der Wertschätzung für den großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger. Wiehl ist ohne das Ehrenamt nicht vorstellbar. Wir können es daher gar nicht hoch genug schätzen und anerkennen, dass viele Menschen tagtäglich Verantwortung für Andere und das Gemeinwohl übernehmen.
Ehrenamtskarte NRW: lesen Sie unter:
www.ehrensache.nrw.de

Die neuesten Zahlen des Landesbetriebes für Information und Technik NRW wecken große Besorgnis beim Direktkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen für den Bundestag, Michael Braun. „Es gibt seit Jahren eine dramatische Entwicklung in der Landwirtschaft, die auch vor den Milchbauern nicht haltmacht.“ so Braun, der selber Landwirt ist und Milchviehhaltung betreibt.
weiter lesen   Mehr »

12.03.2016

Glückwunsch an die Redaktion von 5Kant

Dank auch an unser Ratsmitglied Ricarda Weber und unsere Sachkundige Bürgerin Barbara Degener, die beide an der prämierten Ausgabe (Seite 20 und 21) beteiligt waren. Diese Ausgabe, die sich zu einem frühen Zeitpunkt mit der Situation geflüchteter Menschen befasste und die Siegerurkunge können hier eingesehen werden:

www.seelsorgebereich-an-broel-und-wiehl.de/texte/fuenfkant_02_15.pdf

http://www.seelsorgebereich-an-broel-und-wiehl.de/texte/Urkunde_Begruendung_web.pdf

 

 

von Jürgen Körber

Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren von Rat und Verwaltung und auf den Zuschauerstühlen

Vorbemerkung: Wenn ich die Reden von CDU und SPD höre, frage ich mich, gibt es zwei Wiehls im Oberbergischen oder ist die aktuelle Haushaltssituation wirklich wie der Blitz vom heiteren Himmel gekommen.
In Anbetracht der Terminierung dieser Ratssitzung in der Karnevalswoche könnte ich hier und heute mal wieder zum Horne greifen und „Sautot“ blasen. Ich lasse es bleiben, keine Sorge. Nicht nur, weil ich Ihre Ohren schonen möchte. Es würde, so scheint es, auch wenig bringen: Rat und Verwaltung tanzen doch nur nach einem anderen Pfeifer.

weiter lesen   Mehr »

URL:http://gruene-wiehl.de/archiv/2016/